zurück zur Übersicht

29.11.2017 – 01.12.2017 Partizipation in der Stadt(teil-) und Projektentwicklung

Menschen sind die Fachleute ihres (Wohn-)Umfeldes. Gelingende Planung aktiviert die Ressourcen der Akteure und bindet diese in die Gestaltung und Umsetzung ein. Die Bedürfnisse sind den Bürger/-innen nur bedingt bewusst oder sind durch althergebrachte Lösungsansätze überformt. Gelingende Partizipation setzt daran an, die Bedürfnisse wahrzunehmen und den Beteiligten einen Rahmen zu geben, in dem sie sich mit überschaubarem Aufwand und verbindlichen Zusagen einbringen können. Verbale wie non-verbale Ansätze ermöglichen es, Menschen mit unterschiedlichen Ausdrucksmöglichkeiten einzubeziehen. Partizipation geht auf Zielkonflikte ein und handelt für alle tragbare Ansätze aus.

Partizipation ist somit ein wichtiges Thema von Sozialplanung / Jugendhilfeplanung / Altenhilfeplanung, Quartiersentwicklung sowie anderer Planungsbereiche und Aufgaben

Zielgruppen:

Sozialplaner/-innen, Sozialberichterstatter/-innen, Jugendhilfeplaner/-innen, Bildungsberichterstatter/-innen, Altenhilfeplaner-/innen, Planer/-innen für Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderung … Das Seminar richtet sich an alle Fachkräfte, die Partizipation selbst durchführen oder die Partizipation absichern wollen. Es ist auch als Vertiefungsseminar für die Teilnehmer/-innen der „Qualifizierung Sozialplanung“ angelegt.

Ziele des Seminars:

  • Kennenlernen unterschiedlicher Methoden aktivierender Beteiligung
  • Auseinandersetzung mit Raum und Nutzbarkeit von Räumen
  • Erprobung von Methoden

Inhalte

Im Seminar wird einleitend kurz auf die theoretisch-methodischen Grundlagen eingegangen werden. Im Mittelpunkt stehen das eigene Erkunden partizipativer Methoden und das eigene Erleben von Beteiligungsprozessen. Dazu wird im Seminar exemplarisch eine bedarfsorientierte Raumgestaltung entwickelt.
Daneben wird in folgende Methoden eingeführt:

  • Planning for real
  • Bewegungslandkarte
  • Jugend macht Stadt
  • Bürgerwerkstätten
  • Spaziergangswissenschaft
  •  …

Referentin und Referenten:

  • Jan Weber-Ebnet – Arbeitsgemeinschaft Urbanes Wohnen, München Architekt, Baukulturvermittler und Quartiersmanager
  • Klaus Maciol – Leiter der VSOPakademie div. Ausbildungen und Tätigkeiten in der Bildungsarbeit, der Sozialplanung und dem Bildungsmanagement sowie in Partizipationsprojekten

Tagungsort:

Hoffmanns Höfe, Heinrich-Hoffmann-Straße 3, 60528 Frankfurt am Main, www.hoffmans-hoefe.de

Zeitraum:

29.11.2017, 13:30  – 01.12.2017, 12:30

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich mit nachstehendem Formular an.

Kosten:

  1. Seminar: 350 Euro für VSOP-Mitglieder 330 Euro
  2. Tagungshaus nach Rechnungsstellung des Hauses voraussichtlich 240 Euro

um alle Dokumente zu sehen, registrieren Sie sich als Mitglied.

Anmeldung

Hier können Sie sich für die Qualifizierung/Veranstaltung anmelden.